Einstieg Zukunft 2015-02

Vorwort
Liebe Schülerinnen und Schüler,

die Schule ist noch in vollem Gange, wichtige Arbeiten und Prüfungen sind zu absolvieren – trotzdem denkt Ihr bereits über das Ende der Schulzeit hinaus. Was soll aus mir mal werden? Wofür interessiere ich mich? Was will ich beruflich mal machen: Was mit Medien? Was mit Maschinen? Was mit Kunst? Oder was Soziales? In welcher Branche habe ich die besten Jobchancen? Sollte ich einen Beruf erlernen oder doch lieber studieren? Je eher Ihr Euch mit diesen Fragen beschäftigt, desto besser wird Eure Entscheidung für eine Berufsausbildung oder ein Studium ausfallen. Es gibt etwa 300 Ausbildungsberufe, die Ihr in Sachsen erlernen könnt, und etwa 450 Studienangebote, die Euch an den Hochschulen offen stehen. Ein riesiges Angebot, das sorgfältig sondiert sein will.
 
40 Jahre und mehr dauert ein Berufsleben. Natürlich kann man immer noch mal umsatteln, sich weiterbilden. Aber je wohlüberlegter die Ausbildungswahl, desto besser auch der Start in die Arbeitswelt. Es gibt immer Branchen und Berufe, in denen gute Leute dringend gebraucht werden. Dort hat man natürlich die besten Chancen, nach der Ausbildung einen guten Job zu finden, sich entsprechend seiner Interessen auch einzubringen und zu verwirklichen. Das trifft auf alle medizinischen und sozialen Berufe wie Landärzte, Kranken- und Altenpfleger zu. Lehrkräfte werden in Sachsen gebraucht, auch sogenannte MINT-Fachkräfte. Das sind keine Experten für Erzeugnisse mit Pfefferminzgeschmack, sondern Fachleute auf den Gebieten Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Dazu gehören auch Maschinenbauer und Ingenieure.

Eine sorgfältige Information kann Fehlentscheidungen verhindern, die später zum Abbruch der Ausbildung oder des Studiums führen können und wichtige Lebenszeit kosten. Nutzt dieses Heft, um Euch zu informieren und zu orientieren. Nutzt die Berufs- und Studienberatungen der Bundesagentur für Arbeit. Deren Berater kommen gern zu Euch in die Schulen. Besucht Ausbildungsmessen, geht zu den Tagen der offenen Tür in Unternehmen, Berufsschulen und Universitäten, probiert ein Schnupperstudium in den Ferien, nutzt die Berufs­orientierungstage Girls‘Day und Boys‘Day im Frühjahr. Oder absolviert Praktika. Dabei erfahrt Ihr, was Euch einmal erwartet und welche Voraussetzungen für welche Ausbildung Ihr mitbringen müsst. Ihr findet auch in diesem Heft viele Möglichkeiten und Anregungen. Es trägt mit seinem Titel „Zukunft“ genau den richtigen Namen dafür. Denn um nichts weniger geht es für Euch: um Eure Zukunft. Ich empfehle Euch als für die Hochschulen zuständige Ministerin auch die Internetseite www.pack-dein-studium.de. Sie informiert über das Studieren in Sachsen, die Studienmöglichkeiten an den 14 staatlichen Hochschulen und der Berufsakademie mit ihren sieben Studienakademiestandorten im Freistaat sowie über aktuelle Termine an den Hochschulen.

Ich wünsche Euch viel Spaß und Erfolg beim Schmökern der verschiedenen Möglichkeiten. Und eine gute Hand bei der Wahl des weiteren Ausbildungsweges.


Dr. Eva-Maria Stange
Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst

Copyright © 2007 - Page Pro Media GmbH. Alle Rechte vorbehalten